Neue Turbinenregler für georgisches Wasserkraftwerk (160MW)

Oktober 2017

An einem Stausee in der Nähe der Hauptstadt Tiflis befindet sich das von einem weltweit führenden Energieversorger betriebene Wasserkraftwerk. Die dort anzutreffenden vier Francisturbinen mit einer Leistung von jeweils 40MW werden einer Revision unterzogen. Die Firma Marquis liefert hierbei vier neue digitale Turbinenregler.

Nach Projektierung und Konstruktion der neuen Regler im Hause Marquis, werden die Schaltschränke in der hauseigenen Fertigungshalle angefertigt. Ausgeliefert werden die Turbinenregler zudem mit einem kundenorientiert entwickelten, mehrsprachigen Visualisierungs-System zur Bedienung und Beobachtung der neuen Regler. Nach Montage, Installation und Verkabelung der neuen Turbinenregler mit der Peripherie vor Ort, wird die Anlage sukzessive gemeinsam mit dem Kunden wieder in Betrieb genommen.

Leittechnikrevision eines Ruhrgebiet-Wasserkraftwerkes

Januar 2018

Im Auftrag eines Energieversorgers aus dem Ruhrgebiet wird ein Wasserkraftwerk einer kompletten Revision der Leittechnik unterzogen. Dabei werden die drei Maschinensätze (4,5MW) mit neuen Maschinensteuerungen inklusive digitalen Turbinenreglern, neuen Schutz-, Synchronisier- und Erregersystemen, sowie einer neuen benutzerfreundlichen Bedienung und Visualisierung ausgestattet. Zur zusätzlichen Optimierung des Wasserhaushaltes der gesamten Staustufe wird zudem eine neue übergeordnete Steuerung samt automatisierter Kraftwerksprogrammsteuerung projektiert und ausgeliefert. Nach Konstruktion und Fertigung der neuen Schaltschränke im Hause Marquis, folgt die Montage, Installation und Verkabelung der neuen Schaltschränke mit der Peripherie vor Ort, sowie die sukzessive Inbetriebnahme der Gesamtanlage gemeinsam mit dem Kunden.

Hausmesse 2017

Mai 2017

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland auf unserer Hausmesse 2017 begrüßen. Bei gutem Wetter und strahlendem Sonnenschein war das Schwerpunktthema in diesem Jahr die Prozessverfolgung mittels optischer Monitoringsysteme. Wir bedanken uns ausdrücklich für die Teilnahme an diesen beiden Tagen bei unseren Kunden, als auch bei den Referenten und Ausstellern, ohne die das anspruchsvolle Rahmenprogramm nicht möglich gewesen wäre.